Allgemeine Geschäftsbedingungen

Alle Lieferungen und Leistungen von Präventiva Consulting und Handel GmbH erfolgen ausschließlich auf Grundlage der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Von diesen Bedingungen abweichende Regelungen, insbesondere in AGB des Vertragspartners, gelten nur im Falle schriftlicher Bestätigung durch Präventiva Conulting und Handel GmbH

a) Vertragsabschluss

Angebote von Präventiva Consulting und Handel GmbH erfolgen freibleibend und unter Vorbehalt der Selbstbelieferung, soweit Präventiva Consulting und Handel GmbH von Dritten gefertigte Waren liefert. Mündliche Auskünfte und Zusagen, Prospekte und Werbeaussagen gleich welcher Art, insbesondere Beschreibungen, Abbildungen, Zeichnungen, Muster, Qualitäts-, Beschaffenheits-, Zusammensetzungs-Leistungs-, Verbrauchs- und Verwendbarkeitsangaben sowie Maße und Gewichte der Vertragswaren sind freibleibend, sofern sie nicht ausdrücklich als verbindlich bezeichnet werden. Sie stellen keine Zusicherung oder Garantiezusage, welcher Art auch immer, dar. Geringe Abweichungen von den Produktangaben gelten als genehmigt, sofern sie für den Vertragspartner nicht unzumutbar sind.
Reklamationen sind unverzüglich nach Warenerhalt spätestens nach 14 Tagen vorzunehmen.

b) Versandkonditionen

Sämtliche Waren werden per DPD in das Ausland (ausgenommen Deutschland/Österreich) versandt. Bei Versand außerhalb Österreichs oder Deutschlands werden pauschal 14,00 Euro inkl. MwSt. berechnet. Diese werden dem Käufer bei Lieferung in Rechnung gestellt.

c) Preise und Zahlungsbedingungen

Sämtliche Preise sind Nettopreise zzgl. MWST. Rechnungen des Verkäufers sind per Nachnahme oder mittels Überweisung innerhalb 14 Tage nach Erhalt zu begleichen. Die Fa. Präventiva Consulting und Handel GmbH nimmt Schecks nur erfüllungshalber an, evtl. Einzugsspesen werden dem Vertragspartner berechnet. Im Falle des Zahlungsverzugs des Vertragspartners erhebt die Fa. Präventiva Consulting und Handel GmbH Verzugszinsen in Höhe von jeweils 3 % über dem jeweiligen Diskontsatz der Österreichischen Nationalbank. Fa. Präventiva Consulting und Handel GmbH bleibt der Nachweis eines höheren durch den Verzug entstandenen Schadens, dem Vertragspartner der Nachweis eines niedrigeren Verzugsschadens vorbehalten. Der Vertragspartner kann nur wegen Gegenforderungen ein Zurückbehaltungsrecht ausüben, die auf demselben Vertragsverhältnis beruhen. Im Falle laufender Geschäftsbeziehung gilt jeder einzelne Auftrag als gesondertes Vertragsverhältnis.

d) Gewährleistung und Haftung

Ist der Liefergegenstand mangelhaft oder fehlen ihm zugesicherte Eigenschaften, liefert die Fa. Präventiva Consulting und Handel GmbH nach seiner Wahl unter Ausschluss sonstiger Gewährleistungsansprüche des Käufers – insbesondere unter Ausschluss jedweder Folgeschäden des Käufers – Ersatz oder bessert nach. Mehrfache Nachbesserungen sind zulässig. Wird von Präventiva Consulting und Handel GmbH eine vertragswesentliche Pflicht verletzt oder eine schriftlich gegebene Eigenschaftszusicherung nicht eingehalten, so ist die Haftung von Präventiva Consulting und Handel GmbH der Höhe nach dem Umfang der allgemeinen Betriebshaftpflichtversicherung der Firma beschränkt. Auf Anforderung wird dem Vertragspartner Auskunft über Höhe und Umfang der Versicherungspolice gewährt. Die Herstellergarantie und Gewährleistung geben wir an unseren Lieferanten weiter.

e) Eigentumsvorbehalt

Alle Waren werden vom Verkäufer unter Eigentumsvorbehalt geliefert und bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der Fa. Präventiva Consulting und Handel GmbH. In der Geltendmachung des Eigentumsvorbehalts liegt nur dann ein Rücktritt vom Vertrag wenn dieser ausdrücklich erklärt wird. Bei Zugriffen von Dritten auf die Vorbehaltsware – insbesondere durch Pfändungen – verpflichtet sich der Vertragspartner, auf das Eigentumsrecht des Verkäufers hinzuweisen. Ist der Kunde Unternehmer, darf er bis zur vollständigen Begleichung der Kaufpreisforderung über die Vorbehaltsware nicht verfügen..

f) Rechtswahl, Gerichtsstand

Es gilt österreichisches Recht, Gerichtsstand ist Kufstein

g) Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder aufgrund gesetzlicher Bestimmungen unwirksam werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen dieser AGB unverändert wirksam. Die Vertragsparteien verpflichten sich, die unwirksame Bestimmung durch eine wirksame jenen Inhalts zu ersetzen, die wirtschaftlich der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt.